Virtueller Fahrversuch

Ihr Ansprechpartner

FMU Integration: Modelica-basierte Modelle per FMI-Standard in DYNA4

Im Simulationsframework DYNA4 können Modelle und Modellteile übersichtlich verwaltet und zu einem virtuellen Gesamtfahrzeug zusammengestellt werden. Simulink ist die Integrations-Plattform in DYNA4.  Modellteile aus anderen Simulationstools, die den Modellexport gemäß FMI-Standard (Functional Mock-Up Interface) unterstützen, können mit Simulink-Modellteilen kombiniert und integriert werden.  Z. B. Dymola, SimulationX, Amesim etc. Die physikalischen Modelle sind damit nahtlos in DYNA4 integriert, so dass sich die eingebundenen FMU-Modellteile genauso bedienen und verwalten lassen wie Simulink-Modellteile. Es steht für alle Modellteile unabhängig von ihrer Herkunft die gesamte Funktionalität des DYNA4-Frameworks zur Verfügung.Ab Matlab R2017b können FMUs in die DYNA4-Simulinkumgebung ohne zusätzliche Toolbox importiert und simuliert werden. Sowohl Co-Simulation (beinhaltet lokalen Solver) als auch Model-Exchange (verwendet Solver aus Simulink) werden unterstützt. Bei Verwendung älterer Matlab-Versionen ist z.B. die „FMI Toolbox for Matlab“ erforderlich.

Einsatzbeispiele

  • Variantentests in DYNA4 als Fahrdynamik-Integrationsumgebung
    Beliebig viele Fahrzeugvarianten und ggf. Soft-ECUs auf Simulink-Basis werden z. B. mit physikalischen Lenkmodellen kombiniert, parametrisiert und verwaltet.
  • Verbrauchsberechnungen mit DYNA4 für Antriebsstrang-Auslegung
    Automatisierte Fahrleistungs- und Verbrauchsberechnungen mit Integration und Verwaltung von physikalischen Antriebsstrangmodellen, z. B. aus Dymola.

Nutzen

  • Innerhalb einer Benutzeroberfläche: Parameter-Variationen und Automatisierung
    Parametrisierung, Automatisierung von Simulationen und nachvollziehbare Ergebnisverwaltung in einer Umgebung. Sie können alle verfügbaren Modelle für Ihre Tests einfach über die DYNA4-Oberfläche zum virtuellen Gesamtfahrzeug zusammenstellen.
  • Teamübergreifende Nutzung einer heterogenen Modellandschaft
    Durch eine zentrale, abgesicherte Ablagestruktur und Versionierung können abteilungsübergreifend Modelle oder Modellteile ausgetauscht werden, auch aus unterschiedlichen Simulationsumgebungen.
  • Modellnutzung im Baukastenprinzip durch definierte Schnittstellen
    Um Modelle modular zu kombinieren, beinhaltet DYNA4 eine Modellarchitektur mit definierten Schnittstellen. Damit erhalten Sie eine Konvention für übergreifenden Modellaustausch – alle verfügbaren Modelle können als Baukasten miteinander genutzt werden.

Weitere Informationen:

FMI-Standard >>
Simulationstools mit Unterstützung der FMI-Toolbox von Modelisar >>

DYNA4 Informationen