Virtueller Fahrversuch

Ihr Ansprechpartner

Virtueller Fahrversuch für die Entwicklung von ADAS und AD

Mit DYNA4 Driver Assistance bieten wir Ihnen eine modulare, flexible Simulationsumgebung und das zugehörige Know-how für die Entwicklung von Fahrerassistenzsystemen und autonomen Fahrfunktionen. Damit können Sie virtuelle Fahrversuche auf dem OpenDrive Straßennetz, mit vielfältigen Verkehrsteilnehmern, Sensormodellen und 3D-Visualisierung durchführen.
Unsere Simulationslösungen unterstützen Sie dabei während des gesamten Entwicklungsprozesses: von der modellbasierten Reglerentwicklung über echtzeitfähige Simulationen mit Software-in-the-Loop (SiL) Systemen bis hin zum Hardware-in-the-Loop (HiL) Prüfstand.

Projektbeispiele und Einsatzspektrum

Vorteile durch virtuelle Fahrversuche

  • Sicherheit gewinnen: Simulation kritischer Verkehrs- und Kollisionsszenarien
  • Kosten sparen: Automatisiert vielfältige Testfälle simulieren
  • Entwicklungszeit verkürzen: Variantenvergleich bereits in frühen Entwicklungsstadien

3D-Animation Ihrer virtuellen Fahrmanöver, Umgebung und Verkehrsteilnehmer

Kombination von Methoden, Tools und Engineering

Aus diesem Spektrum von Methoden, Tools und Engineering entsteht eine passgenaue Gesamtlösung nach Ihren Anforderungen:

  •  Das offene Simulationsframework DYNA4 Driver Assistance beinhaltet:
    • Verkehrsumgebung mit bewegten und statischen Objekten
    • 3D Straßenmodell mit Fahrspuren, Fahrbahnmarkierungen und Verkehrszeichen
    • Fahrermodell mit Manöversteuerung
    • Sensormodell
    • 3D Echtzeitanimation, z.B.  für den Einsatz in einem Kamera-HiL
  • DYNA4 Anpassungen: Wir integrieren Ihre Modellkomponenten (z. B. Sensoren, Straßenmodelle, Fahrerassistenzsysteme, etc.) und Arbeitsabläufe in eine effiziente Gesamtlösung.
  • Beratung und Engineering für den Aufbau und die Integration einer für Ihren Entwicklungsprozess geeigneten Simulationslandschaft.
  • Datenintegration: Anbindung von externen Routeninformationen (z. B. aus Navigationssystemen oder
    ADAS-RP).
  • Entwicklung maßgeschneiderter Modelle entsprechend Ihren Anforderungen, z. B. in Matlab/Simulink, Dymola, C oder C++.

Videos

Virtuelle Testfahrten bei Tag und bei Nacht, Einfahrt in einen Tunnel bei unterschiedlichen Lichtbedingungen

Physikalisch basierte Sensorsimulation: Lidar, Ultraschall und Kamera-Sensorik für die Entwicklung von ADAS/AD-Funktionen

Test von AEB-und FCW-Funktionen nach Euro NCAP 2018, incl. Radfahrer- und Nacht-Szenen.

Kundenreferenzen

Valet Parking

Virtuelles Fahrzeug, Sensoren und Parkhäuser zur Entwicklung von automatisierten Parkfunktionen am PC oder HiL.

Ford: Modellbasiertes Testen des Fahrspur-Assistenten

Mit modellbasierter Entwicklung schließt Ford Fehlerquellen frühzeitig aus und reduziert teure Tests mit Prototypen.

BMW: HiL für kamerabasierte Fahrerassistenzsysteme

Im virtuellen Fahrversuch werden Steuergerätefunktionen getestet, wie z. B. Fahrspur-, Fahrzeug- oder Verkehrszeichenerkennung.

Mehr Information und Kontakt

Weitere Informationen

Ihr Ansprechpartner

Susanne Beckert
Telefon +49 89 747377-20
Kontakt per E-Mail
Kontaktformular