Virtueller Fahrversuch

Ihr Ansprechpartner

Ford: Modellbasiertes Testen des Fahrspur-Assistenten

Beim Testen von Fahrerassistenzsystemen können durch modellbasierte Entwicklung - und der entsprechenden begleitenden durchgängigen Teststrategie – Fehlerquellen frühzeitig ausgeschlossen und Prototypentests reduziert werden.

Ford verfolgt dabei das Ziel, durch beliebig reproduzierbare Testszenarien die Funktionssoftware des Kamerasteuergeräts automatisiert zu testen. Damit kann jede Softwareversion durch sämtliche Szenarien geschickt werden. Die Möglichkeit, entwicklungsbegleitend Modelle, Software und Hardware immer wieder weitgehend automatisch zu testen, klärt auftauchende Probleme frühzeitig.

Lesen Sie im ATZ-Artikel unseres Kunden Ford, wie mit Simulationsunterstützung Funktionen des Fahrspur-Assistenten getestet wurden (PDF Download: Modellbasiertes Testen des Fahrspur-Assistenten). Dabei liefert TESIS DYNAware die Umgebungssimulation DYNA4 Driver Assistance und stellt die Verkehrsumgebung mit Straßen, Markierungen, Beschilderung sowie die eingesetzten virtuellen Fahrzeuge zur Verfügung. Die Testumgebung wurde durch unseren HiL-Partner Berner und Mattner realisiert.