Virtueller Fahrversuch

Ihr Ansprechpartner

Magna Powertrain: Fahrermodell zur virtuellen Regelsystementwicklung

Virtuelle Fahrversuche zur Funktionsabsicherung und Applikation von Fahrzeugregelsystemen stellen hohe Anforderungen an das verwendete Fahrermodell. Das Fahrermodell von TESIS DYNAware bestimmt vorab realitätsnahe Sollvorgaben und schaltet fahrsituationsabhängig zwischen unterschiedlichen Fahrreglern und gesteuertem Verhalten um. Dies zeigt beispielhaft die Entwicklung und Vorabstimmung von Traktionsregelsystemen bei Magna Powertrain.

Durch den durchgängigen Einsatz von Simulationsmethoden bei Magna Powertrain können reale Fahrversuche effizienter durchgeführt und bessere Ergebnisse für Abstimmungsvarianten von Traktionsregelsystemen gemäß Kundenvorgaben erzielt werden. Das Simulationsframework DYNA4 der TESIS DYNAware liefert dazu Fahrzeug-, Fahrer- und Umgebungsmodelle mit hoher Abbildungsgüte und gleichzeitig niedrigem Rechenzeitbedarf, die eine gute virtuelle Vorapplikation der Allradsteuergeräte erlauben.

Fahraufgabenbasierte Tests können aus einer Abfolge beliebiger Open- und Closed-Loop-Manöver, iterativen Simulationen sowie automatisierten Bewertungen der Ergebnisse zusammengesetzt werden. Dies ermöglicht Variantenrechnungen, Reglerverifikationen und virtuelle Abstimmungen bei der Funktionsentwicklung bis hin zum Steuergerätetest in Hardware-in-the-Loop (HiL) Umgebungen.

Lesen Sie mehr über den Einsatz von Fahrermodellen zur virtuellen Regelsystementwicklung in der aktuellen ATZ Ausgabe 12/2011.