Virtueller Fahrversuch

Ihr Ansprechpartner

Kundenreferenzen: Virtuelle Fahrversuche mit präziser Fahrdynamik

AL-KO: Automatisierter Test der Anhängerstabilisierung

Weitreichende Verbesserungen der AL-KO Anhängerstabilisierung durch Simulation von Anhänger- und Beladungsvarianten.

TU München: Systemsimulation in DYNA4 mit Adams Daten

Simulationsbasierte Entwicklung des Batteriefahrzeugs Visio.M mit automatisierter Übernahme von Adams-Achsdaten.

Bombardier E-Stadtbus: Absicherung mit Simulation

Simulations-basiertes Testen von Fahrdynamik und elektrischem Antrieb bis in den Grenzbereich.

Magna Powertrain: Frontloading für 4WD-Systeme

Die Allrad-Traktionsregelsysteme bei Magna Powertrain werden im engen Miteinander von Simulation und Fahrversuch entwickelt.

ARAI: HiL simulation for semi-active suspension development

ARAI SAE paper: Simulationsgestützte Entwicklung einer semi-aktiven Fahrwerksregelung für ein Optimum an Straßenhaftung und Fahrkomfort.

Audi: Analyse von Signal- fehlern im Gesamtfahrzeug

Audi analysiert mit DYNA4 die Auswirkungen von fehlerhaften Eingangssignalen im Gesamtfahrzeug.

UNAM Motorsports: Vali- dierung von ECU-Algorithmen

UNAM Motorsports benutzte veDYNA zur Simulation verschiedener Manöver, um die ECU-Algorithmen zu validieren.

Audi: Virtuelle Eigenschafts- bewertung von Fahrwerks-ECUs

Mit der TESIS Echtzeit-Simulationsumgebung werden sogar Tests auf Eigenschaftsebene für ein breites Variantenspektrum ermöglicht.

Magna: Fahrermodell zur virtuellen ECU-Entwicklung

Das ausgefeilte TESIS Fahrermodell wird in der Funktionsabsicherung und Applikation von Fahrzeugregelsystemen eingesetzt.

Audi: Beherrschung der Variantenvielfalt

TESIS und Audi haben ein standardisiertes Verfahren für simulationsbasierte Breitenabsicherung entwickelt.

Testfahrten im Simulator an der Hochschule Regensburg

Für die Maschinenbau-Studenten ist das theoretische Fahrdynamikwissen nun auch direkt "erfahrbar".

Audi Probefahrten im Fahrsimulator

Testen Sie realitätsnah das Fahrverhalten unterschiedlicher Modelle auf verschiedenen Strecken und Witterungsbedingungen.

VW: Messdatenbasierte Fahrdynamiksimulation

VW nutzt KnC-Messungen, um die Fahrdynamik von eigenen Modellen und Wettbewerbsfahrzeugen automatisiert zu vergleichen.

Ford: Fahrdynamik- Entwicklung en détail

Norbert Kessing, Leiter Fahrdynamik, gewährt Einblicke in die effizienten Fahrdynamikentwicklungsprozesse bei Ford Europe.

Knott: Virtuelle Validierung der Anhängerstabilisierung

Knott verwendet Fahrdynamiksimulation zur Funktionsentwicklung und Validierung seiner elektronischen Anhänger- Stabilisierung.

Magna: Entwicklung einer inte- grierten Fahrwerksregelung

Magna Steyr verkürzt die Entwicklungszeiten durch Reglerentwurf und -vorapplikation mit veDYNA.

Curtin FSAE: Fahrdynamik- Simulation für die Pole Position

TESIS unterstützt Formula Student Teams mit Simulationssoftware, z.B. das australische Curtin-Team.

Ford: Virtuelle Fahrversuche mit Achsen aus K&C Daten

Ford nutzt den automatisierten Prozess in veDYNA, um seine Achsmodelle aus K&C Messungen zu parametrisieren.

Bentley: HIL-Umgebung für ECU-Verbundtests

Die bequeme Auswahl der Modelle am zentralen PC reduziert den Aufwand für das Handling der großen Variantenzahl deutlich.